Firmenlogo Firmenlogo

Museum Folkwang

Neubau des Museum Folkwang in Essen

  • Entwurf:David Chipperfield Architects, London
  • BGF|BRI|HNF:24.800 m² | 159.000 m³ | 20.000 m² mit Tiefgarage
  • Leistungen:HOAI § 33, LPH 5 - 8, Projektsteuerung; AHO PST 1 -5 , HB A - D
  • Zeitraum:2006 - 2010
  • Baukosten:57,5 Mio. Euro (brutto, KG 200-700)
  • Bauherr:Neubau Museum Folkwang Essen GmbH i. A. der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
  • BDA – Auszeichnung guter Bauten 2010
  • Architekturpreis der Stadt Essen 2010
  • BDA-Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2011
  • DETAIL Preis 2011 - „DETAIL Unternehmenspreis Product“

Projektbeschreibung

Das Museum Folkwang wurde 1902 von Karl Ernst Osthaus (1874–1921) in der westfälischen Stadt Hagen gegründet. Im Jahre 1922 wurde das Museum und dessen erste öffentliche Sammlung mit Künstlern der Moderne mit dem Städtischen Kunstmuseum in Essen zum Museum Folkwang Essen vereint.

Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört und später wieder aufgebaut. Im Jahr 2007 wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben: Der 1983 eingeweihte Erweiterungsbau sollte abgerissen und neu gebaut werden, um eine größere Ausstellungsfläche zu schaffen. Der Entwurf von David Chipperfield Architects wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet, die Ausführungsplanung wurde an PLAN FORWARD vergeben.

Umgesetzt wurde der Neubau, nach dem Entwurf des Star-Architekten, von den beiden WOLFF GRUPPE-Tochterunternehmen, W+P – Gesellschaft für Projektrealisierung mbH und PLAN FORWARD GmbH. Er ergänzt den denkmalgeschützten Altbau, bewahrt dessen Integrität und setzt das architektonische Prinzip mit einem Ensemble von sechs Baukörpern und vier Innenhöfen, Gärten und Wandelhallen fort. Die öffentlich zugänglichen Bereiche schließen sich auf einer Ebene ohne Niveauunterschied den bestehenden Ausstellungsräumen an. Das Gebäude beherbergt zudem eine Bibliothek, einen Multifunktionssaal, einen Veranstaltungsbereich, Depots und Restaurierungswerkstätten.

Aktuelles zum Projekt